Bräutigamanzüge2018-10-25T15:41:50+00:00

Die Auswahl des Bräutigam Anzugs ist mindestens genauso wichtig wie die Wahl der Brautkleider.

bräutigam-moden
Während sich der Bräutigam früher bezüglich des Anzugs etwas zurückhalten sollte, um der Braut nicht die Show zu stehlen, kann er sich heute zwischen einer großen Auswahl an verschiedensten Anzügen entscheiden, ganz nach seinen Wünschen und Vorstellungen. Wichtig dabei ist es sich mit der Braut abzustimmen, um ein harmonisches Gesamtbild zu ergeben. Es gibt genauso eine große Auswahl an Anzügen wie Brautkleidern, in verschiedensten Schnitten, Stoffen und Farben. Neben dem Motto der Hochzeit sind einige Dinge bei der Auswahl des Bräutigam Anzugs zu beachten.
Die Gestaltung der Hochzeit ist dabei sehr entscheidend. Handelt es sich um eine romantische Strand-Hochzeit mit freier Trauung, eine standesamtliche Trauung im engen Kreis oder um eine große Hochzeit in einem prunkvollen Festsaal.

Je nach Art der Hochzeit, ist es wichtig den dazu passenden Anzug auszuwählen, um nicht verkleidet zu wirken. Entscheidend ist ebenfalls die Farbe vom Brautkleid. Es gibt verschiedene Farben an Brautkleidern, an die es gilt den Anzug und die Accessoires abzustimmen. Die Designer bieten eine große Auswahl an Schnitten und Formen der Bräutigamanzüge.
Je nach Typ und Art der Hochzeit variieren die Anzüge, denn es sollte für jeden Bräutigam der perfekte Anzug zu finden sein. Die bekanntesten Schnitte sind der Smoking, Frack, Cutaway und Gehrock. Der Smoking ist ein sehr traditioneller, klassischer Anzug, der ab 1930 den Frack ablöste. Heute wird der Smoking sehr gerne als Bräutigamanzug gewählt. Er unterscheidet sich von dem klassischen Business-Anzug durch seine Details wie, geschlossener Rücken, Seidenrevers, Paspeltaschen ohne Klappen und zwei Galon-Streifen auf den Seitennähten der Hose, aus einem glänzenden Satinstoff.

Traditionell werden zu Smokings ein Smokinghemd, eine Fliege und ein Kummerbund oder eine Weste getragen.

smoking-mit-fliege
Die Accessoires können zu dem Smoking gerne auch in farbig gewählt werden.  Sehr gut eigenen sich Smokings für etwas korpulentere Bräutigame. Passend zu einer großen und eleganten Hochzeit ist ein Frack. Der Frack gilt als König unter den Anzügen. Besonders an diesem Schnitt ist das Sakko, dass vorne an der Taille endet und hinten bis zu den Kniekehlen reicht.
Das Material ist meist Schurwolle, während das Revers mit Seide belegt ist. Traditionell wird zu dem Frack ein Frackhemd, weiße Fliege, schwarze Lackschuhe und eine tief ausgeschnittene Weste mit einem spitz zulaufenden Revers getragen. Besonders gut eignen sich Fracks für große und schlanke Männer. Der Cutaway zeichnet sich durch sein knielanges Jackett mit abgerundeter Öffnung aus. Traditionell trägt der Bräutigam zu diesem Jackett eine schwarz-grau gestreifte Stresemann Hose. Kombiniert wird der Cutaway mit einer hell- oder silbergrauen Weste, Plastron, Einstecktuch und einem Kläppchenkragen. Gerne kann der Cutaway mit einer Farbigen Weste und dazu passendem Plastron und Einstecktuch getragen werden. Der Cut ist auch als Morning Coat bekannt, denn üblicherweise trägt man diesen Anzug tagsüber bis 18 Uhr.

Besonders gut geeignet ist dieser Schnitt für Moderne und klassische Hochzeiten.

Der Gehrock ist eine gute Alternative zu einem sehr festlichen Cut oder Smoking. Anders als bei einem klassischen und modernen Hochzeitsanzug reich das Sakko bei einem Gehrock bis zu den Knien mit einem geraden Saumabschluss. Ein Gehrock kann ebenfalls mit einer Weste und passendem Plastron und Einstecktuch kombiniert werden. Der Schnitt kann aber auch ohne Weste getragen werden. Besonders wichtig bei der Auswahl des Anzugs, für die Hochzeit ist, dass er zu dem Bräutigam passt und er sich darin wohl fühlt und dies auch nach Außen hin ausstrahlt.